Skip to main content

Uni Rostock setzt erneut auf MEGWARE HPC-Cluster

|   News

Ausgestattet mit 88 MEGWARE Rechenknoten, 16,9 TB DDR4 Hauptspeicher und einer theoretischen Rechenleistung von 292,9 TFlops RPEAK, bietet der neue HPC-Cluster die besten Voraussetzungen für zukünftige Berechnungen. MEGWARE erhielt den Zuschlag für die bereits 2018 veröffentlichte Ausschreibung und unterstützt ab sofort die Universität in Rostock mit zusätzlicher Rechenpower.

„Das Cluster wird primär zur Lösung naturwissenschaftlicher und ingenieurstechnischer Fragestellungen benötigt. Problemstellungen umfassen u.a. die Bereiche Strömungsmechanik, Strukturmechanik, Physik und Chemie sowie Biomedizinische Technik“ so Dr. Matthias Walter vom IT- und Medienzentrum der Universität Rostock.

Die 88 Compute-Nodes sind mit 176 skalierbaren Intel® Xeon® 6248 CPUs der zweiten Generation ausgestattet und verfügen über insgesamt 3520 CPU Kerne. Das HDR Mellanox Hochleistungsnetzwerk bietet mit einem Blockingfaktor von 1:3 einen optimalen Durchsatz von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde. Außerdem verfügt das Cluster über ein BeeGFS Datenspeichersystem mit 17 GB/s Read-/Write-Performance. Das Cluster Management erfolgt mit Hilfe des von MEGWARE eigens entwickelten Software Tool ClustWare®.